Kaufratgeber für Schutzrelais

Schutzrelais ermöglichen die sichere Verteilung elektrischer Energie innerhalb eines Netzes. Sie haben die Aufgabe, Anomalien im Netz, die zu gefährlichen Situationen führen könnten, zu erkennen und gegebenenfalls den Stromkreis zu unterbrechen, um die Anomalie zu beheben. 

Sie bieten Überstrom-, Lichtbogen- sowie Differentialschutz. Dieser Schutz wird dadurch gewährleistet, dass Relais sehr schnell ausgelöst werden.

Ein Relais kann aus mehreren Modulen bestehen, die jeweils eine eigene Funktion haben.

Schutzrelais ansehen

  • Welche verschiedenen Arten von Schutzrelais gibt es?

    Schutzrelais lassen sich in zwei Hauptkategorien unterteilen: digitale Relais und elektromechanische Relais.

    Digitale Schutzrelais

    Digitale Schutzrelais, auch Digitalrelais genannt, bestehen aus einem elektronischen System mit Mikroprozessoren. Diese Mikroprozessoren ermöglichen es, verschiedene Netzparameter wie Strom-, Spannungs-, Widerstands- und Temperaturdaten zu analysieren und mit festgelegten Punkten zu vergleichen, um Fehler in einem industriellen Kontrollsystem zu erkennen.

    Diese Überwachungsinformationen können von den Mikroprozessoren in Echtzeit aufgezeichnet und weitergeleitet werden.

    Elektromechanische Relais

    Elektromechanische Relais sind die klassischen Schutzrelais. Sie nutzen elektromagnetische und mechanische Kräfte zum Schalten, weshalb sie „elektromechanisch“ genannt werden. Diese Relais können meist nur eine oder zwei Funktionen ausführen. Obwohl sie in den heutigen Systemen noch immer weit verbreitet sind, werden sie mit der Zeit doch mehr und mehr von elektronik- und mikroprozessorbasierten Relais abgelöst.

  • Was sind die verschiedenen Funktionen von Schutzrelais?

    Schutzrelais haben unterschiedliche Funktionen. Sie bestehen oft aus mehreren Modulen, von denen jedes eine bestimmte Aufgabe erfüllt. In diesem Leitfaden werden wir auf drei dieser Funktionen näher eingehen: den Schutz vor Netzschwankungen, den Ableitstromschutz und den Überlastschutz.

    Überstromschutzrelais von FANOX ELECTRONIC

    Überstromschutzrelais von FANOX ELECTRONIC

    Schutz vor Netzschwankungen

    Ungewöhnliche Spannungs-, Strom- und Frequenzschwankungen können zu Störungen wie Überstrom, Kurzschlussüberstrom, Überspannung oder sogar Spannungsabfall führen. Spannungsschutzrelais, Stromschutzrelais und Frequenzschutzrelais ermöglichen es, Fehler im Stromkreis zu erkennen, die jeweiligen defekten Teilbereiche abzuschalten und die Fehler zu beseitigen, ohne dabei den Rest des Systems zu stören.

    Fehlerstromschutz

    Das Fehlerstromschutzrelais, auch als Differentialschutzrelais bekannt, wird hauptsächlich in Umspannwerken, Transformatoren, Generatoren und Stromleitungen eingesetzt.

    Es überträgt Informationen über den Status des Netzes und kann es abschalten, falls ein Problem festgestellt wird. Ein Vorteil dieses Relaistyps ist, dass er relativ kostengünstig ist.

    Überlastschutz 

    Überlastschutzrelais der Marke Eaton

    Überlastschutzrelais der Marke Eaton

    Ein Überlastschutzrelais, auch Thermoschutzrelais genannt, wird zum Schutz von Elektromotoren im Falle von Störungen eingesetzt. Es erkennt Überlastungen und kann den Stromkreis öffnen, um den Motor vor Überhitzung zu schützen. Einige Modelle können zudem Phasenausfälle in Drehstrommotoren erkennen. Dieser Relaistyp kann entweder am Stromkreis selbst oder extern in einem Schaltschrank installiert werden.

    Die wichtigsten Schutzrelais:

    • Spannungsschutzrelais
    • Stromschutzrelais
    • Frequenzschutzrelais
    • Fehlerstromschutzrelais
    • Überlastschutzrelais
  • Welcher Schutzrelais für welche Anwendung?

    Zum Schutz eines Elektromotors

    Entscheiden Sie sich für ein Thermorelais, das speziell dafür ausgelegt ist, die Stromzufuhr zum Motor zu unterbrechen, falls dieser über einen längeren Zeitraum zu viel Strom zieht.

    Zum Schutz einer elektrischen Leitung

    Verwenden Sie ein Überstromrelais, das ausreichend Schutz für einfache, kostengünstige Geräte und Anlagen bietet. 

    Zum Schutz vor indirektem Kontakt

    Wählen Sie ein Differentialschutzrelais, das Erdableitströme begrenzt und die Installation schützt. 

    Anwendungsbeispiele: öffentliche Beleuchtung, Wasseraufbereitung, Telekommunikation, Solarenergieanlagen.

  • Was gibt es sonst noch bei der Wahl eines Schutzrelais zu beachten?

    Vor dem Kauf eines Schutzrelais sind einige weitere Punkte zu beachten:

    Stromart

    Es ist wichtig, die Stromart (Gleich- oder Wechselstrom, einphasig oder dreiphasig) des elektrischen Netzes zu kennen, für das das Relais bestimmt ist.

    Störfälle, bei denen das Relais aktiviert werden soll

    Sie können Ihr Relais so einrichten, dass es bei bestimmten Ereignissen bzw. Fehlfunktionen ausgelöst wird, die Sie im Voraus festlegen. In dem Fall spricht man z. B. von Auslösestrom.

    Andere mögliche Relaiskomponenten

    Immer mehr Industrierelais sind mit Überwachungssystemen und Funktionen zur Datenübertragung ausgestattet. Daher ist es wichtig, ein Relais zu wählen, das mit bestehenden Systemen kompatibel ist und mit diesen kommunizieren kann.

Einkaufsführer im selben Themenbereich
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
KEIN KOMMENTAR VORHANDEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.