Die Wahl der richtigen Schneidemaschine

Schneidemaschinen bestehen aus einem Tisch und einem Bogen, der den Schneidkopf stützt. Diese Maschinen dienen zum Ausschneiden von Platten, Blechen oder Profilen. Je nach zu schneidendem Material und Produktionsparametern kann zwischen mehreren Schneidetechnologien ausgewählt werden, wie Laserschnitt, Wasserstrahlschnitt, Plasmaschnitt usw.

Bitte beachten Sie, dass Sägemaschinen nicht in diesem Leitfaden behandelt werden.

Alles zum Thema Schneidemaschinen

  • Das müssen Sie beim Einkauf von Schneidemaschinen wissen

    Um eine Schneidemaschine richtig auszuwählen, konzentriert man sich zunächst auf die Haupteigenschaften der zu schneidenden Werkstoffe. Hier einige Beispiele: Metallschneidemaschinen, Kunststoff-Schneidemaschinen, Stoffschneidemaschinen und Holzschneidemaschinen : sie arbeiten nicht alle mit derselben Technologie.

    Die ausgewählte Maschine muss entsprechend der zu schneidenden Dicke kalibriert werden, und die Abmessungen des Arbeitstisches müssen denen der zu schneidenden Teile entsprechen. Schließlich muss die Schnitttechnologie entsprechend der benötigten Genauigkeit, der Schnittqualität und der gewünschten Leistung ausgesucht werden.

  • Welches sind die Haupttechnologien von Schneidemaschinen?

    Für den Metallschnitt sollten Sie an eine Laserschneidemaschine, einen Plasmaschneider, die Elektro-Erosion oder an eine Brennschneidemaschine denken. Für steife Werkstoffeaus Metall oder anderen Werkstoffen können Sie einen Wasserstrahlschneider in Betracht ziehen, mit dem große Dicken geschnitten werden können. Wenn Sie geschmeidige Werkstoffe wie Textil, Leder, weichen Kunststoff, Papier oder Karton schneiden wollen, eignet sich eine Schneidemaschine mit Cutter am Besten.

    Sie finden im Folgenden eine zusammenfassende Tabelle bezüglich der Kompatibilität der einzelnen Technologien mit den am Meisten verwendeten Werkstoffeder Industrie:

    Plasma Laser Wasserstrahl Brennschneiden
    ((EDM)
    Sauerstoffschneiden Messer
    Stahl x x x x x
    Rostfreier Stahl x x x x x
    Aluminium x x x x x
    Kupfer x x x x
    Messing x x x x
    Hartkunststoff x x
    Weichkunststoff x x
    Leder x x x
    Textil x x x
    Glas x x
    Keramik x x
    Holz x
  • Entscheidungshilfe für einen Laserschneider

    .

    Laserschneidemaschine von Farley Laserlab

    Laserschneidemaschinen arbeiten mit der Hitze eines Laserstrahls, der von Spiegeln oder Glasfasern geleitet wird. Je nach Lasertyp kann man verschiedene Werkstoffe schneiden.

    • CO2 – Laserstrahlmaschinen sind eher ausgelegt für das Schneiden von Kunststoff, Schaumstoff, Holz, Glas, Textil oder Weichstahl. Ein CO2-Laser kann keine reflektierenden Materialien wie Kupfer oder Messing schneiden.
    • Laserstrahlmaschinen mit Faser sind leistungsstärker und eher für das Schneiden von Blech, Stahl, rostfreiem Edelstahl, Aluminium und bestimmten Kunststoffen geeignet.

    Der Laserschnitt bietet die Möglichkeit, verschiedene Werkstoffe mit unterschiedlichen Parametrierungen des Lasers zu bearbeiten und ohne das Werkzeug zu wechseln. Es ist ein extrem präziser Vorgang mit sehr kleiner Einschnittbreite, was komplexe Konturen ermöglicht. Je nach Material kann die Schnittgeschwindigkeit sehr hoch sein. Laserschnittmaschinen sind gänzlich automatisiert und erfordern nur sehr wenig menschliches Eingreifen, was somit die Unfallgefahr stark begrenzt.

    Was den Laserschnitt hauptsächlich begrenzt ist die geringe Schnitttiefe von ca. 25 mm. Daher sind die hauptsächlichen Anwendungen des Laserschnitts die Herstellung von Blechen (insbesondere für die Automobilindustrie) und Chassis (für Schaltschränke, Computer usw.). Für Teile, deren Dicke 25 mm übersteigt, ist der Plasmaschnitt die am Besten passende Technologie. Der vom Laserstrahl beheizte Bereich ist nicht breit; da er jedoch einem starken Temperaturanstieg ausgesetzt ist, können deutliche Verformungen auftreten.

    Das Laserschneiden verursacht gasförmige Emissiionen; es ist daher wichtig, dass der Raum, in dem sich die Maschine befindet, ständig gut belüftet ist.

    Hauptvorteile:

    • Hohe Schnittgenauigkeit
    • Hohe Geschwindigkeit
    • Gute Schnittqualität
    • Geringe Lärmbelästigung
    • Geringe Vibrationen
  • Die Entscheidung für einen Plasmaschneider - in welchen Fällen?

    .

    Plasmaschneider von Voortman

    Die Plasma-Schneidemaschinen werden ausschließlich für eisenhaltige (Stahl, Inox, usw.) und nicht-eisenhaltige (Messing, Kupfer, Aluminium, usw.) Metalle verwendet, deren Dicke maximal 160 mm beträgt.

    Das Plasmaschneiden funktioniert schneller als der Laserschnitt für Platten mit mittlerer oder großer Dicke, und schneller als das Brennschneiden für dünne oder Platten mit großer Dicke. Im Allgemeinen kann man davon ausgehen, dass das Plasmaschneiden sich ausgezeichnet für Metallplatten mit großer Dicke eignet.

    Das Prinzip des Plasmaschneidens liegt dem des WIG-Schweißens relativ nahe: es geht darum, einen elektrischen Bogen zu schaffen, der ein Gas ionisiert, das durch eine Düse zwischen der Elektrode und dem auszuschneidenden Teil aufgebracht wird. Für den Plasmaschnitt verwendet man in Allgemeinen Luft, Argon, Stickstoff, Sauerstoff oder Wasserstoff. Egal welches Gas verwendet wird, das regelmäßige Wechseln von Düse und Elektrode muss berücksichtigt werden.

    Für punktuelle Anwendungen gibt es tragbare Plasma-Schneidemaschinen. Angesichts von abgegebener Hitze und Rauchs des versprühten Metalls kann das Plasmaschneiden nur in ausgezeichnet belüfteten Räumen oder im Außenbereich durchgeführt werden.

    Im Folgenden die Haupteigenschaften:

    • Schneiden von dicken Metallen (bis 160 mm)
    • Hohe Geschwindigkeit
    • Ausgezeichnete Belüftung erforderlich
    • Häufiger Wechsel von Düse und Elektrode.
  • Entscheidungshilfe für die Auswahl einer Wasserstrahl-Schneidemaschine

    .

    Wasserstrahl-Schneidemaschine von LDSA

    Eine Wasserstrahl-Schneidemaschine verwendet Wasserdruck zum Schneiden aller Arten von Werkstoffen(außer gehärtetem Glas, das unter dem Druck platzen würde) mit einer Dicke bis zu 600 mm. Dennoch raten wir Ihnen dazu, sich auf das Schneiden von Teilenmit einer Dicke von maximal 200 mm zu beschränken, um eine korrekte Schneidegeschwindigkeit und eine akzeptable Präzision zu erhalten.

    Für weiche Werkstoffe, d.h für solche, die mit einer Klinge geschnitten werden könnten, kann klares Wasser verwendet werden. Für härtere Werkstoffe muss dagegen eine Flüssigkeit aus Wasser und einem Schmirgelprodukt verwendet werden. Bei weichen Werkstoffen gestattet es das Fehlen der Schmirgelflüssigkeit, die Lebensdauer der Werkzeuge zu verlängern.

    Der Wasserstrahlschnitt verformt das bearbeitete Teil nicht (keine Verformung durch die Erhöhung der Temperatur) und die Schnittkanten sind glatt und weich. Der Prozess generiert jedoch eine recht starke Lärmentwicklung.

    In gerader Linie kann der Schneidevorgang relativ schnell sein; er wird jedoch langsamer, wenn Richtungswechsel eintreten.

    Die Investition in eine Wasserstrahl-Schneidemaschine ist kostspielig, bleibt jedoch erschwinglicher als der Kauf einer Laserstrahl-Schneidemaschine.

    Im Folgenden die Haupteigenschaften:

    • Ein sehr vielfältiges Schneideverfahren, schneidet alle Arten von Metall
    • Keinerlei Verformung des Materials
    • Hohe Lärmemission
    • Geringe Geschwindigkeit, wenn der Schnitt nicht geradlinig ist
  • Wann ist die Auswahl einer Brennschneidemaschine zu empfehlen?

    .

    Brennschneidemaschine von Voortman

    Eine Brennschneidemaschine bringt einen reinen Sauerstoffstrahl auf schmelzendes Metall auf, um den Schnitt auszulösen. Diese Technik kann nur für bestimmte Stahltypen verwendet werden; sie bietet jedoch den Vorteil, Platten mit einer Dicke bis zu 400 mm schneiden zu können.

    Der Prozess ist relativ langsam, es gibt jedoch Maschinen, die über mehrere Schneidbrenner verfügen, um die Produktionsleistung zu erhöhen.

    Die Haupteigenschaften sind folgende:

    • Verwendung auf Stahl begrenzt
    • Schneiddicke bis 400 mm
    • Niedrige Schneidegeschwindigkeit
  • Die Auswahl einer EDM-Schneidemaschine - für welche Anwendungen?

    .

    Funkenerosionsmaschine von Makino

    EDM, – Schneidemachinen, auch Funkenerosionsmaschinen genannt, werden für die Bearbeitung von leitenden Werkstoffen ausgewählt. Sie gestatten extrem präzise Ausschnitte auf Teilen, deren maximale Dicke 300 mm. beträgt. Das Arbeitsprinzip besteht darin, mittels elektrischer Stromstöße Material aus dem zu bearbeitenden Teil zu entfernen.

    Dieser Prozess wird zum Ausschneiden sehr harter Werkstoffe wie gehärteter Stahl verwendet.

    Die Haupteigenschaften sind folgende:

    • Hohe Schnittgenauigkeit
    • Anwendung begrenzt auf Metalle
    • Schneiden von sehr harten Metallen
  • Die EDM-Schneidemaschine - das muss der Käufer wissen

    .

    Messerschneidemaschine von Eastman

    Eine Cutterschneidemaschine gestattet das Schneiden von geschmeidigen Werkstoffe wie Stoff, Leder, Vinyl, usw. mit Stärken bis zu maximal 50 mm. Für größere Dicken ist es ratsamer, eine Wasserstrahl-Schneidemaschine auszuwählen.

    Diese Technik erlaubt Ausschnitte von hoher Genauigkeit, erfordert jedoch das regelmäßige Auswechseln des Werkzeugs (des Messers).
    Der Prozess wird auch für Verpackungsmaterialien wie Papier und Karton verwendet.

    Die Haupteigenschaften sind folgende:

    • Utilisation limitée aux matériaux souples
    • Schnittdicke bis 50 mm
    • Hohe Schnittpräzision
    • Regelmäßiger Messerwechsel
Einkaufsführer im selben Themenbereich
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Keine kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.