Förderanlage kaufen: Darauf müssen Sie achten

Förderanlagen dienen der Beförderung von Gütern und spielen eine zentrale Rolle in der Materialhandhabung. Die Notwendigkeit, Kosten zu senken und die Produktionsrate zu erhöhen, führt zu einer zunehmenden Automatisierung des Materialumschlags. Förderanlagen werden auch als Förderer oder Fördermittel bezeichnet. In diesem Leitfaden werden die Technologien und Konfigurationen der gängigsten auf dem Markt erhältlichen Förderanlagen behandelt.

Förderanlagen ansehen

  • Welche Förderanlage wählen?

    Bei der Auswahl eines Förderers sind mehrere Kriterien zu berücksichtigen.

    Von entscheidender Bedeutung ist die Tragfähigkeit, ebenso wie die zu realisierende Förderstrecke. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Beschaffenheit der zu transportierenden Produkte, insbesondere ihr Gewicht, Volumen und ihre Art (z. B. Schüttgut oder verpackte Produkte) Welche Technologie sich am besten für Ihre Anlage eignet, ist ein weiterer wichtiger Entscheidungsfaktor. Auch die Gestaltung des Ortes, an dem der Förderer installiert werden soll, ist zu beachten. Wenn nicht genügend Platz für eine am Boden installierte Förderanlage (sogenannte Flurfördergeräte) vorhanden ist, können Sie sich für ein flurfreies Fördermittel wie eine Hängeförderanlage entscheiden.

    Wichtigste Auswahlkriterien:

    • Tragfähigkeit
    • Produkttyp
    • Förderstrecke
    • Fördertechnologie
    • Raumgestaltung
  • Warum einen Bandförderer wählen?

    Bandförderer von Transnorm System

    Mit einem Bandförderer, auch Gurtförderer genannt, lassen sich leichte Waren befördern.

    Er unterscheidet sich je nach Art des verwendeten Förderbandes (Material, Textur, Dicke, Breite) und der Position der Antriebseinheit (am Ende der Anlage, mittig, links, rechts, unterhalb etc.). Es gibt Förderer, die speziell dafür ausgelegt sind, extrem hohen Temperaturen standzuhalten.

    Bandförderer, die mit einem starren Acetalband ausgestattet sind, können auch schwere Lasten tragen. Im Gegensatz zu Rollenförderern eignen sie sich sowohl für den Transport von Schüttgut als auch von verpackten Produkten.

  • Welchen Bandförderer wählen?

    Es gibt verschiedene Arten von Bandförderern:

    • Gurtförderer mit glattem Gurt sind die am häufigsten verwendeten Förderer. Sie eignen sich u. a. für den Transport von Einzelteilen, Paketen und Schüttgut.
    • Modulbandförderer sind eine Hybridform aus Band- und Kettenförderern. Das Modulband besteht aus einzelnen Kunststoffmodulen, die in der Regel durch Scharniere miteinander verbunden sind. Modulbänder sind aus widerstandsfähigen Materialien gefertigt und können somit auch schwere, abrasive Gegenstände und selbst heiße oder scharfkantige Objekte transportieren. Im Gegensatz zu Kettenförderern sind Modulbandförderer aufgrund ihres Designs leicht zu reinigen und weniger wartungsintensiv. Beschädigte Elemente lassen sich schnell und einfach austauschen. Dazu sind sie einfacher zu montieren.

    Es gibt auch andere Arten von Bandförderern/Gurtförderern, wie z. B. Steilförderer (auch Stollenförderer oder Stollengurtförderer genannt), Stahlbandförderer u. a.

  • Wofür eignet sich ein Rollenförderer?

    Rollenförderer von SIDEL

    Rollenförderer sind Anlagen, die verpackte Produkte und andere Gegenstände über eine Anordnung von Förderrollen transportieren. Sie werden auch als Rollbahn oder Rollenbahn bezeichnet. Ihr größter Vorteil besteht darin, dass sie höhen- und neigungsverstellbar sind. Außerdem sind sie wartungsarm. Rollenförderer sind ergonomische, abwaschbare Systeme, die sich für Produkte eignen, deren Oberfläche groß genug ist, um durchgehend mit drei Förderrollen in Berührung zu sein.

    Folgende Elemente sind zu berücksichtigen, wenn Sie in einen Rollenförderer investieren möchten:

    • Die Beschaffenheit der zu befördernden Produkte, insbesondere die Produktart, Abmessungen und Gewicht.
    • Der Anwendungsbereich: In der Lebensmittelindustrie z. B werden Modelle mit Edelstahlrollen benötigt.
    • Die zurückzulegende Förderstrecke: Gerader Verlauf oder mit Kurven. Rollenförderer können komplexere Laufwege zurückgelegen als Bandförderer.
    •  Die Antriebsart des Förderers: manuell oder motorbetrieben.
  • Welchen Rollenförderer wählen?

    Es gibt verschiedene Arten von Rollenförderern:

    • Rollenförderer mit frei drehbaren Rollen erlauben ein Verschieben und Drehen des Gegenstands, d. h. sie ermöglichen einen Warentransport nur durch menschliche Kraft und benötigen keinen zusätzlichen Antrieb.
    • Schwerkraftrollenbahnen funktionieren ähnlich wie freie Rollenförderer, mit dem Unterschied, dass sie geneigt sind, sodass sie sich der Schwerkraft bedienen können, um Gegenstände zu befördern. Die leichte Neigung (zwischen 1,5 % und 5 %) und das Gewicht der Fördergüter bringen die Rollen in Bewegung. Schwerkraftrollenbahnen eignen sich für Gegenstände mit flachen, starren Böden.
    • Bei motorisierten Rollenförderern wird der Transport der Güter über motorbetriebene Förderrollen ermöglicht.
  • Wofür eignet sich ein Kettenförderer?

    Kettenförderer von SpanTech

    Kettenförderer eignen sich besonders für die Beförderung schwerer Gegenstände wie Paletten, die nicht auf Rollenförderern transportiert werden können. Um kleinere oder weniger starre Gegenstände zu befördern, muss die Anzahl der Ketten erhöht werden. Es gibt Förderer mit zwei, drei, vier und sogar fünf oder mehr Ketten.

    Kettenförderer unterscheiden sich durch die Anzahl und das Material der Ketten (Stahl, Edelstahl, Kunststoff) sowie durch die Robustheit ihrer Tragkonstruktion, die häufig maschinengeschweißt ist, um schwereren Lasten besser standhalten zu können.

    Im Gegensatz zu Bandförderern und Rollenförderern können Kettenförderer auch von der Decke abgehängt werden. Diese Hängeförderer werden im nächsten Absatz behandelt.

  • Wofür eignet sich ein Hängeförderer?

    Hängeförderer von T M T

    Hängeförderer, auch Hängeförderanlagen oder Hängefördersysteme genannt, sind von der Decke abgehängte oder an Ständerkonstruktionen befestigte Förderanlagen, die über ein Schienensystem funktionieren. Auf den Schienen lassen sich Lasten in Laufwagen oder Trolleys von A nach B befördern. Sie werden in vielen Branchen eingesetzt, z. B. in der Metallindustrie, der Oberflächenbehandlung (z. B. in Lackierkabinen), der Automobilindustrie u. v. a.

    Sie bieten mehrere Vorteile:

    • Ihre Montage kann individuell angepasst werden.
    • Sie nehmen keine Bodenfläche ein.
    • Sie erfordern wenig Wartung.
    • Sie ermöglichen eine sichere Beförderung der Ware und verringern das Unfallrisiko.
Einkaufsführer im selben Themenbereich
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
KEIN KOMMENTAR VORHANDEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.