Die Wahl des richtigen Industrie Monitors

Industrie-Monitore sind konzipiert, um eine längere Lebensdauer zu haben  und den rauhen Bedingungen in industriellen und kommerziellen Anwendungen standzuhalten. Sie sind in einer Vielzahl von Größen und Auflösungen erhältlich, und die Montageoptionen sind vielfältig: Schalttafeleinbau, Rackmontage, Open Frame, etc. Ein Industrie-Monitor kann berührungsempfindlich sein oder nicht. Die Touch-Versionen sind als resistive Touch (Drucktaste) oder kapazitive Touch (Touch to Touch) erhältlich.

Monitore für Industrieanwendungen auf einen Blick

  • Die Wahl eines Industriemonitors

    Bei der Auswahl Ihres Industriebildschirms ist es wichtig, sowohl die Arbeitsumgebung als auch die Verwendung des Monitors zu berücksichtigen. Können Flüssigkeitsspritzer vorkommen? Ist die Umgebung staubig? Ist die Helligkeit ausreichend? Auch die Art des Einbaus ist wichtig (racklable, panel mount usw.) Welcher Touchpanel ist der beste für Sie, und welche Sicherheitsstufe brauchen Sie?

    Je nach Arbeitsumgebung und vorgesehener Anwendung können Sie folgende Eigenschaften bestimmen:

    • Bildschirmgröße und -format Definiert werden die Diagonale (in inches) und das Breite-Höhe-Verhältnis. Die Verhältnisse 6:9 und 4:3 sind die bekanntesten, aber es ist auch möglich, einen 5:4 und 16:10 Bildschirm zu wählen.
    • Die Bildschirmauflösung Die Auflösung bestimmt den Grad und das Detail der Anzeige; sie wird in Pixel ausgedrückt.
    • Die Helligkeit Es handelt sich um die Leuchtkraft des Bildschirms. Ist der Bildschirm nicht hell genug, so sehen Sie bei Tageslicht fast nichts. Die Helligkeit wird ausgedrückt in Candela pro m2 (im Englischen „nits“). Die Standard-Helligkeit beträgt ca. 250 cd/m². Es sei darauf hingewiesen, dass man heutzutage einen „Sonnenlicht tauglichen“ Bildschirm wählen kann (sun readable), der in sehr hellen Umgebungen verwendet wird. Diese Monitore müssen eine Helligkeit <1.000 cd/m2 haben.
    • Die Widerstandsfähigkeit des Bildschirms,  auch „Härtung“ genannt. Unter Aushärtung versteht man die Fähigkeit des Bildschirms, Aggressionen zu standzuhalten, um Kurzschlüssen oder einem Eindringen in das System zu widerstehen. Verschiedene Normen führen Sie bei der Wahl der Widerstandsfähigkeit gegen Spritzer (Wasser, Öle, Lösungsmittel usw.), Stöße oder aggressivere Spritzer in explosionsgefährdeten Bereichen (siehe den untenstehenden Abschnitt über die Schutznormen).
    • Einbau und Fixierung des Bildschirms Die VESA-Norm definiert die Maße für die Befestigung des Bildschirms: die Abmessungen der Löcher, die in diesen Löchern verwendeten Schrauben sowie die Anordnung der Löcher auf der Rückseite des Monitors.
    • Option Touchpad oder nicht? Der Touchscreen wird immer häufiger verwendet, und wenn Sie sich für ein solches Modell entscheiden, müssen Sie zuvor die Arbeitsumgebung genau untersuchen.

    Haupteigenschaften:

    • Größe und Format
    • Auflösung
    • Helligkeit
    • Härtung
    • Einbau und Fixierung
    • Option Touchpad oder nicht?
  • Die Wahl der Technologie für Ihren Industriemonitor

    • Der LCD Bildschirm (Liquid Crystal Display) verwendet Pixels mit einer Hintergrundbeleuchtung, was ein Standardbild, einen Dichtemangel für Schwarz und Grauschattierungen ergibt. Das System der Hintergrundbeleuchtung bewirkt, dass der LCD-Bildschirm relativ breit und schwer ist. Der LCD-Bildschirm verbraucht viel Strom, hat jedoch den Vorteil, preiswert in der Anschaffung zu sein.
    • LED Bildschirme (Light Emitting Diode) sind weit verbreitet auf dem Markt. Das Bild ist präzise und gleichmäßig. LED-Monitore werden von Leuchtdioden beleuchtet. Sie bewirken eine bessere Bildqualität, einen besseren Kontrast und darüber hinaus eine Energieeinsparung von ca. 30% im Vergleich zu LCD-Bildschirmen. LED-Bildschirme sind etwas teurer als LCD, bleiben aber erschwinglich.
    • Die beste Bildqualitât des Marktes erhält man mit OLED Bildschirmen (Organic Light Emitting Diode). Diese Bildschirme verwenden eine chemische Substanz, die beim Kontakt mit Strom leuchtet. Er bietet eine unerreichte Feldtiefe und unvergleichliche Farbnuancen. Der Bildschirm ist feiner und leichter als andere Technologien und verbraucht nur wenig Strom. Er ist jedoch deutlich kostspieliger.
    • Der Plasmabildschrm: Im Vergleich zu einem LCD-Bildschirm hat der Plasmabildschirm eine bessere Bildqualität; die Grau- und Schwarztöne sind besser und die Tiefe ist größer. Die Mindestgröße eines Plasmabildschirms beträgt 107 cm, was ihn recht platzraubend macht. Auch er verbraucht mehr Strom als der LCD-Bildschirm. Da die Technologie relativ alt ist, ist dieser Bildschirmtyp preiswert.

    Die verschiedenen Technologien:

    • LCD
    • LED
    • OLED
    • Plasma
  • Die Wahl des Touchscreens für Ihren Bildschirm

    Monitor der Marke Vecow
    Monitor der Marke Vecow

    Der Markt bietet zwei Touchscreen-Technologien:

    • Touchscreens mit resistiver Technologie: zwei leitende Schichten sind durch eine Isolierschicht voneinander getrennt. Wenn der Anwender eine Schicht berührt, treten beide Schichten miteinander in Kontakt, wodurch Strom entsteht. Die Vorrichtung legt eine Spannung an, deren Koordinaten auf dem Bildschirm gemessen und an das System übertragen werden. Dieser Touchscreen, der in zahlreichen Anwendungen unerlässlich ist (GPS, Videospiele, Registrierkassen, elektronische Kalender usw.), ist potentiell präziser als ein kapazitiver Bildschirm und reagiert auf jede Art von Druck. Der resistive Touchscreen reagiert auf jede Art von Druck: mit einem Stift, einer behandschuhten Hand, einem nackten Finger, einem Nagel usw. Er ist widerstandsfähig gegen Wasser, Fett und Staub. Der resistive Touchscreen ist dagegen empfindlicher gegen Kratzer und andere Beschädigungen, insbesondere durch spitze Gegenstände. Er ist auch weniger reaktiv als ein kapazitiver Bildschirm, und seine Reaktivität verringert sich im Laufe der Zeit. Schließlich sind reaktive Touchscreens weniger transparent, so dass ein Lichtverlust von 20 – 25% der Leuchtkraft des Bildschirms festzustellen ist.
    • Touchpads mit kapazitiver Technologie: bei dieser Technologie sammelt eine Schicht, die sich auf der Glasschicht befindet, die elektrische Aufladung an. Berührt der Benutzer die Schicht mit dem Finger, werden ihm elektrische Impulse übertragen. Dadurch entsteht ein messbares Minus (das elektrostatische Feld wird unterbrochen) auf der Schicht. Anschließend bestimmen Sensoren die Koordinaten der berührten Stelle. Für „Multitouch“-Anwendungen ist es notwendig, zu Touchscreens mit projizierter kapazitiver Technologie zu wechseln. Letztere können mit dickeren Bildschirmen funktionieren. So kann man Touchpads mit einem Bildschirm aus Verbund-Sicherheitsglas bedecken, der sehr widerstandsfähig ist. Ein kapazitiver Bildschirm hat zahlreiche Vorteile: er ist robust und widerstandsfähig gegen Kratzer, leuchtstärker und transparenter als ein resistiver Bildschirm (90% mehr Transparenz gegenüber 75% für resistive Monitore). Auch die Empfindlichkeit des Bildschirms ist höher: der Touchpanel muss nur mit dem Finger gestreift werden, um eine sofortige Reaktion zu erreichen. Der Nachteil dieser Technologie besteht darin, dass sie nicht funktioniert, wenn der Anwender Handschuhe trägt.
  • Welche Schutznormen für Ihren Industriemonitor?

    Bildschirm der Marke Pepperl + Fuchs
    Bildschirm der Marke Pepperl + Fuchs

    Das gewählte Industrie-Display muss für Ihre Anwendung optimiert sein, aber auch den für Ihre Branche geltenden Schutzstandards entsprechen:

    • Indice IPxx: die erste Ziffer des Schutzindex (IP) gibt den Schutz gegen Festkörper an, die zweite den Schutz gegen Wasser oder Flüssigkeiten. Industriedisplays haben im Allgemeinen einen Schutzindex IP65 oder IP67. Schließlich ist es möglich, zwischen „Full IPxx“ (alle Seiten sind geschützt) oder „Front Side“ (nur die Vorderseite ist geschützt) zu wählen.
    • IKxx Norm: IK gefolgt von 2 Ziffern ist der Index des Schutzes gegen mechanische Stöße elektrischer Materialien. Er gibt den Schutz gegen eine in Joule ausgedrückte Stoßenergie an. Sie entspricht dem Fall einer Masse mit einem bestimmten Gewicht aus einer bestimmten Höhe. Zum Beispiel xx=01 => Material geschützt gegen eine Aufprallenergie von 0,15 Joule (ein Aufprall entspricht dem Fall von 150g Masse aus einer Höhe von 10 cm). Der Faktor IK00 zeigt an, dass das Material nicht geschützt ist.
    • ATEX Normen: die ATEX Normen betreffen den Schutz von Personen, die in einer explosionsgefährdeten Umgebung arbeiten. Für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen bietet der Markt Industriedisplays an, die den ATEX-Normen entsprechen. ATEX unterscheidet zwischen Bereichen mit hoher Gas- und Dampfkonzentration (Zonen 0, 1 und 2) und Bereichen mit Staubkonzentration (Zonen 20, 21 und 22).
    • MIL-STD-810G/F ist eine amerikanische Norm, die die Robustheitsklasse des Gerätes angibt. Diese Norm wurde für das US-Militär entwickelt und wird heute im Handel angewandt, um die Eignung des Produkts für bestimmte Umweltbedingungen nachzuweisen.
  • Welche Anschlusstechnik für Ihren Bildschirm?

    • Der analoge VGA-Anschluss: Es handelt sich um den am häufigsten verwendeten Video-Ausgangsanschluss, der standardmäßig auf Industrie-Displays verwendet wird. Es erlaubt jedoch nur, ein analoges Signal zu erhalten und ist nicht für sehr hohe Auflösungen geeignet.
    • Der VGA-DVI Port: Diese Entwicklung von VGA ermöglicht es, analoge und digitale Signale zu empfangen. Wie das VGA hat es zwei Schrauben, die ein Herausziehen des Kabels verhindern.
    • Die HDMI- und Display Ports: Sie werden zunehmend in Konsumgütern eingesetzt. Sie führen alle digitalen Signale (Audio und Video) in einem einzigen Kabel. Sie ermöglichen es auch, sehr hohe Auflösungen zu vermitteln.
    • DerLVDS Port: Dieser Port sollte auf einem integrierten Bildschirm verwendet werden. Das Display ist über Kupferkabel mit der Grafikkarte verbunden und ermöglicht eine hohe Datenrate.
    • Der S-video – Port: wird für ein analoges Videosignal verwendet, das Farben und Helligkeit getrennt überträgt.
    • Der BNC Konnektor: sendet das Videosignal im Analogmodus und ermöglicht auch die Audioübertragung. Sie kann als analoge und digitale Verbindung, als Antennenanschluss oder zur elektronischen Prüfung eingesetzt werden. Es kann auch für dünne Ethernet-Netzwerke verwendet werden. Es handelt sich um einen elektrischen Verbinder, der als Ende eines Koaxialkabels verwendet wird, meist im Hochfrequenzbereich.
  • Welche Montage für mein Industrie Display??

    Bei der Montage Ihres Displays haben Sie die Wahl, ob Sie es an einer Wand oder Halterung befestigen oder in ein komplettes System integrieren möchten. Für die Anbringung sind die Displays mit vordefinierten Löchern ausgestattet, die entsprechend der VEGA-Norm konfiguriert sind. Diese Norm definiert auch die zu verwendenden Schrauben (M4, M6 oder M8) sowie deren Position.

    Für die Integration des Bildschirms stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung:

    • Panel mount: Einbaubildschirm für Kiosk, Box, Dashboard, etc. Die Befestigungen sind auf der Rückseite und somit unsichtbar.
    • Rack Montage: rackables im 19″-Rack wird der Bildschirm von vorn mit vier Schrauben am Rahmen eines 19″-Racks befestigt.
    • Flush mount: wie Schalttafeleinbau, jedoch mit sichtbaren Befestigungselementen.
    • Open frame: Open frame Bildschirm, nur  mit  einem blanken Metallrahmen, auf dem alle internen Komponenten befestigt sind. Der Vorteil ist, dass Sie die Kontur oder das Gehäuse nach Ihren Wünschen gestalten und anpassen können.
Einkaufsführer im selben Themenbereich
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Keine kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.